Jahres­tagung

Was 1988 als Erfahrungsaustausch und Diskussionsrunde zu Kirchenrecht und Gemeindeaufbau unter Juristinnen und Juristen von schweizerischen Landeskirchen begann, entwickelte sich ab 1989 zur heutigen Jahrestagung der Schweizerischen Vereinigung für Evangelisches Kirchenrecht (SVEK).

Die Tagungsreferate befassen sich mit aktuellen Fragestellungen des Kirchenrechts, des Staatskirchenrechts und der Ekklesiologie, vornehmlich bezogen auf die Situation in der Schweiz. Die Tagungsreferate werden seit 1996 in der Regel im Schweizerischen Jahrbuch für Kirchenrecht publiziert.

Im Rahmen von Diskussionen und Podien besteht die Möglichkeit zum fachlichen Austausch. Das gemeinsame Mittagessen und der Begrüssungskaffee ermöglichen den persönlichen Austausch unter den Tagungsteilnehmenden in ungezwungenem Rahmen.

Die Jahrestagung findet in der Regel am letzten Freitag im Januar statt. Sie ist öffentlich. Der Jahrestagung geht jeweils die Generalversammlung der SVEK voraus.

Aktuelle Tagung

35. Tagung

Die nächste SVEK-Jahrestagung findet am 28. Januar 2022 in Bern statt. Sie ist den rechtlichen Aspekten der Covid-19-Pandemie und ihren Auswirkungen auf die Kirchen bzw. das Kirch-Sein gewidmet. Es sind folgende Referate (Arbeitstitel) vorgesehen:

  • Dr. iur. Felix Uhlmann, Zürich, Gesetzliche Grundlagen für Anordnungen der Exekutiven in besonderen Lagen
  • Dr. iur. Andreas Kley, Zürich, «Notrecht» aus verfassungshistorischer Sicht
  • Dr. iur. Andreas Stöckli, Fribourg, Spezifisch kirchliche und kirchenrechtliche Fragen im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie
  • Pfrn. Dr. theol. Sabrina Müller, Zürich, Die Zukunft der Kirche nach Covid-19. Ekklesiologische Überlegungen zu einer Kirche in einer Kultur der Digitalität

Weitere Informationen folgen sobald bekannt an dieser Stelle.

Weitere Informationen:

Weitersagen: